impressum links datenschutzerklärung

Leistungsangebot

Schwerpunkt Gebäudehülle/Feuchteschäden
Baugutachten

Baubegleitende Qualitätsüberwachung (BQÜ)

Vortragsveranstaltung in Dessau
Vortragsveranstaltung in Dessau
vergrößern

Vortragsveranstaltungen/Seminare
Durchführung von Seminar- und Schulungsveranstaltungen intern und extern:

  • Bau-Systemschulungen (z.B. Dachsysteme, Solardachsysteme usw.)
  • Verbundseminare (mit mehreren Vortragenden)

Der Zeitrahmen ist dabei individuell vereinbar (beginnend ab 1h bis hin zu einer Woche). Mögliche Inhalte eines ganztägigen Fachseminars, wie sie beispielsweise bei der Technischen Akademie Wuppertal abgehalten werden sind unter der Rubrik Downloads einsehbar.

Privat- und Gerichtsgutachten zu Ausführungs-, Planungs- und Werkstoffanwendungen an Dach, Fassade, Mauerwerksbau und Ausbau (Trockenbau). Überprüfung und Einhaltung der Leistungserfüllung nach Vertragsvereinbarung. Feuchtemessungen, Bauphysikalische Berechnungen, Schimmelpilzgutachten. Ermittlung des Nutzerverhaltens auf das Lüfterverhalten unter Zuhilfenahme von Datenloggern. Erstellung von Wohnflächenberechnungen zur Überprüfung des angemieteten Objektes.

Wand nicht im-Lot Feststellung bei der BQÜ
Wand nicht im Lot. Feststellung bei der BQÜ
vergrößern

Baubegleitende Qualitätsüberwachung Neutrale, vom Bauträger bzw. Architekten unabhängige Qualitätsüberwachung während der gesamten Bauphase als Schutz vor „Pfusch am Bau“.

Gewährleistungsansprüche (Mängelrechte) Kritische Bewertung der Ausführungen vor Ablauf der Garantiefristen und zur Anmeldung evtl. Nachbesserungsleistungen.

Bauberatung zur Kostenoptimierung insbesondere bei bereits vorliegenden Angeboten auf Preis-/Leistung und Vollständigkeit.

Beratung und Fachvorträge auf Baufachmessen im Verbund mit Verbänden und Baufachfirmen.

Messe PotsdamBAU 2010
Beratung für die BBIK auf der Potsdam BAU
vergrößern

Beweissicherung vor und während laufender Baumaßnahmen. Erstellung von technischen Unterlagen und Fotodokumentationen.

Kosten
Zu allen Leistungen erfolgt von uns ein Kostenvoranschlag. Dieser wird in Anlehnung an die HOAI, das JVEG (Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetzt) oder als Stundensatz berechnet.
Detaillierte und damit kalkulierbare Angaben erhalten die Bauherren nach Festlegung der exakten Aufgabenstellung.




zum Seitenanfang


zum Kontaktformular

Objekt des Monats

Sparkassenakademie Sparkassenakademie, Potsdam

Wussten Sie schon, dass ...?

  • Notentwässerungen für alle Flachdächer seit 2002 vorgeschrieben sind?
  • Eine Trennung von Haupt- und Notentwässerung erforderlich ist?
  • Die Notentwässerung nicht in die Kanalisation sondern auf das Grundstück erfolgen muss?
  • Die Regenmengen nach 2 Kriterien (bezogen auf 5 Minuten Dauer alle 5 Jahre und alle 100 Jahre) berechnet werden?
  • Werte für den anfallenden Regen beim Deutschen Wetterdienst oder aus der DIN 1986-100 erfragt werden können?
  • Durch den Einsatz von Gründächern auf eine Notentwässerung verzichtet werden kann?