impressum links datenschutzerklärung

Inspektionsliste – Wärmedämmverbundsysteme

Veralgung und Abzeichnen der hier zu dicht an der Oberfläche gesetzten Dämmstoffhalter
Abzeichnen der hier zu dicht an der Oberfläche gesetzten Dämmstoffhalter.
vergrößern

Wärmedämm-Verbundsysteme sind seit mehr als 40 Jahren eine Alternative zu einfach verputzten Wänden mit zusätzlichem Wärmeschutz. Zu unterscheiden sind hauptsächlich Systeme in Kombination mit Polystyrol-Schaum und Mineralfaserdämmung.
Die Rissanfälligkeit gegenüber nur verputztem Mauerwerk ist meistens sogar geringer. Folgende Punkte sollten regelmäßig überprüft werden:

  • Längere Risse, meist längs von Dämmplattenstößen
  • Blasenbildung oder Ablösungen von Beschichtungen
  • Risse im Bereich von Fensteranschlüssen, Türen, Vordächern
  • Risse im Deckputz
  • Versprödung Anschlussfugen (Wassereintrag möglich)
  • Veralgung von Fassaden, insbesondere an Nordfassaden (erhöhte Feuchtebelastung)
  • Mechanische Mängel zum Beispiel
    • durch Anstellen von Fahrrädern
    • durch Anstellen von Leitern
    • durch Tiere ( Vögel, Ungeziefer, Mäuse)
    • ungeschützte Bohrlöcher, (Gerüstanker,Vordächer, Lampen, Reklameschilder,Markisen usw.)
    • Kletterhilfen für Pflanzen
  • Lockerungen der Dämmflächen infolge unzureichender Verankerung
  • Durchdringungen und Anschlüsse an weitergehende Bauteile
  • Auffällige Verfärbungen auch im Innenbereich
  • Brandschutz: Bei Polystyrol-Dämmstoffen sind seit 2016 auch im Sockelbereich Brandschutzriegel einzubauen. Hauptgrund ist die Gefahr von angestellten und in Brand geratene Mülltonnen.
  • Festlegung und Instandsetzung in Anlehnung an DIN 31051
  • Sicherheitsvorschriften beachten
Problematischer Durchgangspunkt für eine Vordachkonstruktion
Problematischer Durchgangspunkt für eine Vordachkonstruktion.
vergrößern

Die Angaben erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und können nicht den Einzelfall berücksichtigen.
Eine Gewähr ist ausgeschlossen. Für weitere Anregungen und Detailhinweise schreiben sie uns.

 

 

 

 

Überprüfung Durchdringungen hier Halterung für Regenfallrohr
vergrößern

Überprüfung Durchdringungen hier Halterung für Regenfallrohr




zum Seitenanfang


zum Kontaktformular

Objekt des Monats

Sparkassenakademie Sparkassenakademie, Potsdam

Wussten Sie schon, dass ...?

  • Die Sturmsicherheit von Dächern und die fachgerechte Befestigung seit September 1997 vom Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks geregelt ist?
  • Seit dem 1. Januar 2007 zur Bemessung gegen Windeinwirkungen die neue DIN 1055-4 gilt, die insbesondere bei Flachdächern eine aufwändige Wind-Sogberechnung erforderlich macht?
  • Es mittlerweile in Deutschland verstärkt Orkanbelastungen der Stärke 12 (nach der Beaufort-Skala) und Windgeschwindigkeiten über 200km/h gibt (Beispiel Kyrill, Januar 2007)?
  • Aus diesem Grund alle Dachziegel und Dachsteine fest verklammert werden sollten, und dies nicht erst ab 65° Dachneigung?
  • Dachflächen in verschiedene Belastungszonen einteilt?