impressum links datenschutzerklärung

Nachstehend eine kleine Auswahl an Referenzen. Fachartikel und Vorträge mit * gekennzeichnet sind als Download verfügbar.

Mitarbeit an Fachbüchern/DIN-Normen

Standard-Leistungsbuch Dach 1998
DIN-Plus-Zertifizierung für Betondachsteine 2000
Dachatlas – Fachbuch für Geneigte Dächer
Herausgeber: Institut für internationale Architektur
Kapitel: Schiefer, Betondachsteine, Tondachziegel,
Faserzement Wellplatten, Dachplatten und Unterdächer
2002
d-extrakt – Fachgemeinschaft Geneigte Dächer
Fachartikel Grün auf dem Dach*
2002
Edition Betondachsteine
Herausgeber: DDH das Dachdecker-Handwerk
Fachartikel zur Produktion/Eigenschaften/Güteüberwachung
von Betondachsteinen*
2000
Baupfusch – Erkennen, Reklamieren, Sanieren
Herausgeber Stiftung Warentest
Autor Christian Eigner
2013

Produktentwicklungen

Innenausbau mit Holzzementplatten/Brandschutzplatten 1980/1985
  • Trockenestrichelemente (Fußbodenverlegeplatten)
  • Trennwandsysteme für Brand-, Schall-, Feuchteschutz
Dachbereich 1995/2001
  • Entwicklung mehrerer neuer Beton- Dachsteintypen
  • Einführung der ersten im Dach integrierten Solardachsysteme
  • Einführung eines extensiven Gründachsystems auf Faserzement-Wellplatten
Design/Gestaltung
  • Erste Dachprodukte in Deutschland mit Designpreis
    »Roter Punkt« NRW

Vortragsreihen für
Planer/ Architekten/ Industrie/ Handwerk/ Handel

(Auswahl)
Verbundveranstaltungen mit namhaften Referenten
  • Energieeinsparverordnung mit Prof. Hauser
Berlin
2002
  • Schadensfreies Bauen mit Kalksandsteinen mit Prof. Prepens
Rostock
2002
  • Bauen- ein Kampf gegen das Wasser mit Prof. Pohl
Berlin
Dessau
2003
  • Baurecht für den Praktiker mit Prof. Wirth
Berlin
Dresden
Lintow
2003
  • Der Sachverständigenbeweis im Bauprozess mit RA aus München, Frankfurt/Main und einer Richterin vom Landgericht Berlin
Stuttgart
2013

Seminare

  • Dach, Fassade und Bauwerksabdichtung bei der TAW in Wuppertal und Altdorf/Nürnberg
seit 1989
  • Ingenieurkammer Niedersachsen und Brandenburg
seit 2009
  • Haus der Technik Essen
seit 2009
  • Inhouse-Seminare in Bauabteilungen, z.B. Stadt Köln,
    Stadt Stolberg
  • Inhouse-Seminare bei Herstellern von Dachprodukten,
    z.B. Fa. Essmann




zum Seitenanfang


zum Kontaktformular

Objekt des Monats

Wohnhaus auf Usedom Wohnhaus auf Usedom. Farblich abgestimmte Dacheindeckung und hinterlüftete Holzfassade.

Wussten Sie schon, dass ...?

  • Fassadenbegrünungen zu starken Bauschäden führen können?
  • Insbesondere bei Selbstklimmern die Tragfähigkeit der Oberfläche vorab zu prüfen ist?
  • Holzoberflächen und Fachwerk wegen der periodischen Bauunterhaltung (Holzschutz) ungeeignet sind?
  • Ständig feuchtebelastetes Mauerwerk (zum Beispiel Giebel Westseite) ungeeignet ist, da die Begrünung die Austrocknung behindert und der Wärmeschutz reduziert wird?
  • Die Oberfläche auf mögliche Reinigung von der Fassadenbegrünung vorab zu überprüfen ist? Haftscheiben oder Haftwurzeln sollten keine bleibenden Schäden verursachen.
  • Bei hinterlüfteten Fassaden auf das Hinterwachsen geachtet werden muss, da hierdurch sowohl die Hinterlüftung eingeschränkt als auch durch Verstärkung von Astwerk infolge Wuchs ganze Fassadenelemente abgedrückt werden können?
  • Das bereits das Pflanzloch so auszubilden ist, dass keine Schädigung des Bauwerks im Fundamentbereich bzw. von Ver- und Entsorgungsleitungen auftritt?